parallax background
Kleine-Kuechen
Kleine Küchen werden größer
2 Mai 2017
image (2)
Die schönsten weißen Küchen in Ihrem Küchenstudio in Hessen!
1 Juli 2017

Das macht die richtige Spüle aus

Es kommt auf das Spülbecken an

Manchmal verbringen wir mehr Zeit an einer Spüle als während der ganzen Kochzeit vor dem Herd. Im Spülbecken reinigen wir Küchenutensilien, waschen wir Gemüse und Obst  und entnehmen Kochwasser. Deswegen ist es sehr wichtig, sich für eine passende Spüle zu entscheiden. Komfortable Helfer wie ein Abtropfsieb und eine Anbindung zur Arbeitsplatte sollten besonders durchdacht werden. Wenn Sie sich für eine Spüle entscheiden wollen, sollten Sie Langlebigkeit vor Optik stellen und die Größe, das Material für die Handhabbarkeit genauestens beachten. Deshalb sollten Sie auch mehrere Modelle miteinander vergleichen.

Checkliste für den Kauf der Spüle

Beim Beckenkauf sind Ergonomie und Komfort zwei wichtige Aspekte, die beachtet werden sollten. In Ihrer neuen Küche ist der richtige Platz für das Becken, die Größe und das Material von Bedeutung. Hier ist eine Checkliste für eine passende Spülausstattung:

  • Wird die Küche von Rechts- oder Linkshändern benutzt?
  • Wo sind Wasseranschlüsse in der Küche?
  • Werden ein oder zwei Becken benötigt?
  • Welches Zubehör soll die Spüle haben?
  • Aus welchem Material soll die Küchenfront sein?
  • Welche Einbauart wird bevorzugt?
  • Wie soll der Unterschrank aussehen und wie wollen Sie ihn verwenden?

Die perfekte Spüle: Praktikabilität vor Optik

Oftmals beeindruckt uns die Optik einer Spüle. Jedoch sollte gut überlegt werden, wie viel Platz uns zur Verfügung steht und ob die Spüle, die uns von der Optik gefällt, auch die Idealste ist. Der Unterschrank der Spüle sollte 60 cm breit sein, damit ausreichend Platz für das Becken vorhanden ist. Wie breit Ihre Spüle wird, hängt davon ab, ob Sie ein Becken oder zwei Becken mit einer Ablage wollen.

Die Abtropffläche sollte für Linkshänder links vom Spülbecken eingebaut werden. Um größere Töpfe spülen zu können, sollte die Spüle tief genug sein. Wenn Sie weiteres Zubehör, wie z.B. Einsatzsiebe oder Seifenspender für die Spüle benötigen, können Sie unsere Küchenberater danach fragen. Wenn Sie eine kleinere Küche haben, dann eignen sich eher runde und ovale Spülbecken für Sie. Die klassischen viereckigen Becken sind ideal für größere Töpfe. Heutzutage bevorzugen Singles eher Spülen ohne Ablage.

Materialien im Überblick

Wenn Sie sich für die Größe und Form eines Spülbeckens entschieden haben, können Sie nun ein Material auswählen. Es gibt drei Topseller, nämlich Keramik, Granit und Edelstahl. Hier sind Vor-und Nachteile dieser Materialien aufgelistet:

 

Edelstahlspüle

Vorteile

Das Spülbecken aus Edelstahl macht die Reinigung nicht schwer. Es ist widerstandsfähig gegen Hitze und Säure, aber auch gegen Stoßschäden und Rost. Zudem ist es auch ästhetischer als die anderen Spülbecken und optisch gut kombinierbar mit anderen Oberflächen. Es wird auch deshalb von vielen Menschen bevorzugt, weil es einen randlosen Übergang von Arbeitsplatte zu Spüle hat und dadurch das Reinigen leichter macht.

Nachteile

Wenn das Material von einem Spülbecken aus Edelstahl nicht genug dick ist, kann es kratzanfällig sein. Die dickere Variante ist etwas teurer aber dafür nahezu unzerstörbar.

Spüle aus Granit

Vorteile

Im Gegensatz zur Edelstahlspüle ist die Spüle aus Granit nicht kratzanfällig. Sie ist pflegeleicht, läßt sich als Unterbauspüle leicht sauber machen und es gibt keine Fugen, wo sich Essensreste sammeln können. Das Material besteht aus Granit und einem zusätzlichen Vebundwerkstoff. Durch dieses Materialmix ermöglicht sie eine breite Farbpalette, die besonders in modernen Küchen angenehme Optik verschafft.

Nachteile:

Die Spüle aus Granit ist im Gegensatz zu anderen Spülen relativ kostenspielig. Der Preis hängt in erster Linie von der Form und Einbauweise ab. Man kann sich zwar eine einfache Spülenform aussuchen, die günstiger ist. Da besteht jedoch die Gefahr, dass sie schneller verschmutzt wird. 

 Spüle aus Keramik

Vorteile:

Die Spüle aus Keramik verspricht eine beständige Oberfläche und einfache Pflege. Sie ist gegen die Sonneneinstrahlung widerstandsfähig und bleibt ohne dadurch ohne Verfärbung. Die Spüle aus Keramik kann man sowohl aufliegend als auch als Unterbauspüle in den Schrank eingelassen einbauen.

Nachteile:

Die Keramikspülen sind teuer und nicht widerstandsfähig gegen Stoßschäden. Die Einbauweise ist nicht einfach und bei einem aufliegenden Spülbecken können sich on den hochgezogenen Rändern Schmutz sammeln.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.